Wegbeschreibung – Wie komme ich zur Deutschen Botschaft in Warschau?

Ein perfektes Beispiel für die Wegbeschreibung findet man auf der Website der Deutschen Botschaft in Warschau.

Lesen Sie die zwei Wegbeschreibungen http://www.polen.diplo.de/Vertretung/polen/de/02-die-botschaft/09-wegbeschreibung/lageplan-2.html
und beantworten Sie folgende Fragen:

  1. In welcher Straße befindet sich die Deutsche Botschaft in Warschau?
  2. An welcher Haltestelle muss man aussteigen, wenn man mit der Buslinie 107 kommt?
  3. Was befindet sich in der Nähe der Deutschen Botschaft in Warschau?
  4. Was befindet sich der französischen Botschaft gegenüber?

Wortschatz:

die Botschaft – ambasada

das Gebäude – budynek

die Richtung – kierunek

in Richtung Westen gehen  –  iść w kierunku na zachód

geradeaus gehen – iść prosto

die Kreuzung – skrzyżowanie

bis zur nächsten Kreuzung gehen – iść do najbliższego skrzyżowania

über die Kreuzung gehen – iść przez skrzyżowanie

abbiegen  – skręcić

nach links/ nach rechts  abbiegen – skręcić w lewo/ w prawo

in die Straße abbiegen – skręcić w ulicę

die Straßenseite – strona ulicy

auf der rechten/ linken Straßenseite – po prawej/po lewej stronie ulicy

direkt daneben – bezpośrednio obok

Auf der Homepage der Deutschen Botschaft in Warschau finden Sie auch den Kurzfilm

„Ein Tag in der Deutschen Botschaft“ (Deutsch, mit polnischen Untertiteln):

http://www.polen.diplo.de/Vertretung/polen/de/02-die-botschaft/01-botschafter-referate/imagefilm-bo.html

Co słychać sąsiedzie? – Nachbar, wie geht’s? Polsko- niemiecki projekt multimedialny/ Deutsch- polnisches multimediales Projekt/pl/de

REPORTAŻ TELEWIZYJNY w telewizji polskiej: 12.maja 2014, TVP 2, godz. 22.50 , 45 min.
Fernsehreportage im polnischen Fernsehen: der 12. Mai 2014, TVP 2, 22.50 Uhr, Laufzeit: 45:00
CO SŁYCHAĆ SĄSIEDZIE? NACHBAR, WIE GEHT’S? to
„Multimedialny projekt, którego bohaterami są dwie „zwykłe” rodziny: polska i niemiecka. Są one punktem wyjścia do porównania życia w Polsce i we (wschodnich) Niemczech, 25 lat po transformacji ustrojowej.
Projekt składa się z trzech elementów.
Pierwszy to reportaż telewizyjny, przedstawiający obie rodziny i ich codzienne życie.
Drugi to strona internetowa, na której można pogłębić tematy poruszone w reportażu.
Trzeci i ostatni element projektu to posty i dyskusje na platformach społecznościowych wokół problematyki życia w Polsce i w Niemczech.
„Co słychać sąsiedzie” to wspólne i pierwsze takie przedsięwzięcie trzech nadawców publicznych z Polski i Niemiec: Telewizji Polskiej SA (TVP), Deutsche Welle (DW) i Mitteldeutscher Rundfunk (MDR). Projekt tworzy polsko-niemiecka redakcja składająca się z przedstawicieli tych trzech stacji.
Koncepcja projektu multimedialnego
Agnieszka Rycicka
Grafika
Maciej Młynek
mimigroupźródło: http://www.dw.de/start/co-s%C5%82ycha%C4%87-s%C4%85siedzie-projekt-multimedialny/s-101013)
Polska wersja projektu >> http://sasiad.eu/pl
Niemiecka wersja projektu >>http://sasiad.eu/de
——————————————
Das multimediale Projekt: Nachbar wie geht’s? besteht aus 3 Elementen:

„Ausgangspunkt sind immer die beiden Familien aus Erfurt und Łomża. In der TV-Reportage im MDR FERNSEHEN am Donnerstag, 1. Mai, 17.00 Uhr, berichten sie über ihr Leben, ihren Alltag und ihre wirtschaftliche Situation.  

Auf der deutsch-polnischen Internetplattform werden die Inhalte der Reportage abgebildet. Hintergrundtexte und Statistiken vertiefen die vier Themenbereiche Geld, Arbeit, Wohnen und Kinder. Fotogalerien und Straßenumfragen in Deutschland und Polen runden das Bild ab.

Begleitet wird die Internetplattform von einer umfangreichen Sozialmedia-Kampagne, die Polen und Deutsche mehr miteinander vertraut machen soll. Auf der zweisprachigen Facebook-Seite http://www.facebook.com/sasiad.nachbar und im YouTube-Channel http://www.youtube.com/user/sasiadnachbar wird jede Woche ein neuer „Fakt des Tages“ gepostet: Ein Videoclip erläutert interessante Unterschiede im Alltagsleben.

Außerdem erfährt der Nutzer noch mehr über die beiden Familien aus der TV-Reportage und bekommt nützliche Tipps aus dem deutschen oder dem polnischen Alltag. Und natürlich können die User mitdiskutieren und ihre eigenen Beobachtungen und Meinungen mitteilen – entweder im Forum direkt auf der Internetplattform oder auf Facebook und bei YouTube“.

Quelle:http://www.mdr.de/presse/unternehmen/presseinformation4332.html